Kategorie: Neues aus dem AStA

Tanzkurs

Um auch beim diesjährigen KiHo-Ball wieder (oder zum ersten Mal?) flinken Fußes über die Tanzfläche schweben zu können, bietet Frau Geiger einen Tanzkurs für uns an. 💃🕺Wenn du teilnehmen möchtest oder/und Fragen hast, melde dich bitte beim Kulturreferat.Wir freuen uns auf viele Tänzer*innen!

PS: Zu dieser späten Uhrzeit wird Frau Geiger darauf achten, dass alle den letzten Bus ins Tal erwischen können. ☺️

Satzungsänderung mitgestalten

Die aktuelle Satzung der Studierendenschaft braucht dringend eine Überarbeitung- beispielsweise, weil sie die Master-Studierenden gar nicht kennt!

Eine AG hat in der letzten Zeit schon vorgearbeitet, doch es gilt immer noch einiges neu zu formulieren und mit der KiHo abzustimmen. Dazu braucht es nun eine Neuauflage der AG, die das Projekt motiviert mit frischen Ideen ins Ziel bringt.

Wer Lust hat, sich an der Überarbeitung der Satzung zu beteiligen, kann sich bei Initiator Jonas Buja melden. Besondere Fachkenntnis wird nicht von dir erwartet, wenn du aber trotzdem noch Fragen zur AG hast, nimm‘ gerne Kontakt zu Jonas oder einem anderen AStA-Mitglied auf.

Härtefallhilfe

Neue Antragsfrist: 8. Januar 2021

für Studierende der KiHo im Corona-Semester WS 2020/21 

Auch im Wintersemester können Anträge gestellt werden, weil die die Pandemie für Studierende  mittlerweile langfristig zu finanziellen Belastungen geführt hat. 

Die durch die Coronapandemie verursachten Einschränkungen betreffen nicht nur die  besondere Form der digitalen Lehre, sondern auch das soziale und wirtschaftliche Leben von  Studierenden. Manche HiWi-Stunden an der Hochschule oder Minijobs woanders sind  weggefallen. Manchmal können auch Eltern und Verwandte die für den unmittelbaren  Lebensbedarf der Kinder entstandenen Lücken wie Miete und Essen nicht kompensieren,  weil sie selbst unter finanziellem Druck stehen. 

Der Förderverein der Kirchlichen Hochschule hat eine Soforthilfe in Höhe von insgesamt  4.000 Euro für ersteingeschriebene Studierende der Kirchlichen Hochschule bereitgestellt,  die in diesen Monaten coronabedingt unter finanziellen Schwierigkeiten stehen, die nicht  durch BAFöG, Eltern, Hartz IV u.a. ausgeglichen werden können. 

Die Härtefallhilfe wird als Soforthilfe überwiesen; sie muss nicht zurückgezahlt werden und  kann an Einzelpersonen bis zu einer Höhe von 400 Euro erfolgen, unbürokratisch und  schnell. 

Die Entscheidung über die Auswahl und Höhe der Härtefallhilfe trifft eine  

Härtefallkommission einvernehmlich oder mehrheitlich, die aus den beiden vom AStA  bestimmten Studentinnen Lena Pollmann und Jan Botzen und dem Ephorus  zusammengesetzt ist und am 14. Januar tagt. 

Ein bewilligter Antrag im SoSe 2020 schließt nicht von einer erneuten Antragstellung im WS  2020/21 aus. 

Anträge werden vertraulich behandelt und können nur auf beiliegendem einseitigen  Formblatt bis zum 8. Januar 2021 digital gesandt werden an: asta.gleichstellung@kiho wuppertal-bethel.de. 

Scheuen Sie sich nicht, diese Hilfe zu beantragen, wenn Sie sie brauchen! 

Ihre 

Ephorus Dr. Alexander B. Ernst Lena Pollmann Jan Botzen

Students for future KiHo

Hallo ihr Lieben,

heute feiert das Pariser Klimaabkommen 5-jähriges Jubiläum.🎉
Daher hatten wir die Idee, eine Students for Future Gruppe an der KiHo zu starten.
Bisher gingen unsere Ideen in Richtung:

kreative Angebote👒

Vorträge, Lifestyle und Workshops, gemeinsames Fahren 🚲/🚌/🚞 zu Demos und die Gestaltung von Plakaten und Bannern🎨

Es sind noch ganz viele andere Dinge möglich…🔭✨🦖

📢 Wer Interesse hat bei Aktionen dabei zu sein, sich einbringen möchte, Ideen hat und Infos zu größeren Veranstaltungen haben möchte, ist herzlich eingeladen dem Link zu folgen💚😊

Euer FrÖSch-Referat

Ihr seid gefragt – Studium reformieren!

Der Arbeitskreis „Fakultätentag“ sitzt gerade daran, neue Ideen für das Examen und die Zwischenprüfung auf den Weg zu bringen. 

Wie ist diese Gruppe entstanden? Nach dem Bericht von dem Fakultätentag hat sich der AStA entschieden dieses Thema im Senat anzusprechen. Wir fanden es wichtig, dass die KiHo mitreden kann. Daraus entstand eine Gruppe mit den Professoren Herrn Ernst, Mühlung und Usener, den Senatsmitgliedern und einer ehemalige Studentin, die vor kurzem das Examen bestanden hat. 

Was heißt das genau? Der Fakultätentag, bei dem unter anderem alle Evangelisch-theologischen Fakultäten Deutschlands und die Kirchlichen Hochschulen zusammenkommen, hat sich überlegt, ob das Studium so, wie es jetzt ist, auf einem aktuellen Stand ist oder einer Reform bedarf. Dadurch kam es bereits auf dem Fakultätentag selbst zu Brainstorming Gruppen. Diese Ideen wurden an die Fakultäten weitergegeben und diese arbeiten jetzt weiter mit diesen Ideen. 

Es ist wichtig, dass diese neuen Ideen keine „muss“ Option, sondern immer eine „kann“ sind. Somit kann jeder und jede selbst entscheiden, sollte es eine Veränderung geben, auf welche Weise er oder sie Examen machen möchte. Außerdem sammeln wir gerade noch weitere Ideen, das heißt, dass wir nicht schauen, wie die Fakultäten das konkret umsetzen können oder wie die Landeskirchen das anerkennen können. Diese Aufgabe, die Prüfungsordnungen anzugleichen und auf Umsetzbarkeit zu prüfen,  hat die Fachkommission 1 (Fk1), die für das Pfarramtsstudium zuständig ist. Deswegen landen alle Ideen bei der Fk 1 und die Fk 1 wird diese gesammelten Ideen dann in den nächsten Fakultätentag mit ein bringt. Somit entscheiden erst die FK1 und der Fakultätentag , wie die Prüfungsänderungen umgesetzt werden können und werden dann (ein paar Jahre wird es noch dauern) Richtlinien für alle Universitäten/Kirchliche Hochschulen und Landeskirchen in Deutschland entwickeln.

Was haben wir bisher erarbeitet? Wir haben zum Beispiel erarbeitet, dass es Optionen geben kann Klausuren, Hausarbeiten und mündliche Prüfungen vorzuziehen. Auch eine weitere Predigtarbeit im Examen (i.d.R. wurde gerade eine im Hauptstudium geschrieben) zu wiederholen, wird als fragwürdig empfunden. Weitere Ideen waren, dass Klausuren bereits früher im Studium geschrieben werden, sodass zum Beispiel ein Aufbaumodul im Hauptstudium damit beendet werden kann und nicht mehr wie zuvor nur eine Hausarbeit oder eine mündliche Prüfung in Frage kommt. Das Durchfallen in den Klausuren wäre somit nicht so schlimm, da man diese dann auch wiederholen könnte.

Worüber könnte man noch nachdenken? Alternativ Prüfungen wie Essays einbauen? Disputationen? Interdisziplinäre Prüfungen? Team-Prüfungen?  Zwischenprüfung/ (ZP)Prüfungen abschaffen? Mehr ZP-Klausuren schreiben? Grundwissen in die ZP legen, nicht mehr in die Examensklausuren? Etc.

Soll das Endergebnis einen festen Plan beinhalten, wie wir uns das Examen wünschen? Nein. Es werden einfach Ideen gesammelt, auch wenn es verschiedene Meinungen gibt. Alles wird in der Arbeitsgruppe besprochen und in das Schreiben der KiHo an den Fakultätentag (FK1) aufgenommen. Auch, wenn es paradox oder kontroverse Meinungen gibt, gibt es kein Richtig oder Falsch, sondern nur Ideen, die wir weitergeben.

Was ist jetzt deine Aufgabe? Wenn Du noch Ideen hast, was wir mit bedenken sollten oder in das Papier aufnehmen sollten, schreib uns gerne deine Ideen per Mail. Positives wie auch Negatives kann gerne eingebracht werden. Wenn es möglich ist, gib gerne eine Begründung mit an, damit wir und auch andere Deine Ideen besser verstehen können. 

E- Mail bis spätestens 6.12.2020 an: asta.senat@kiho-wuppertal-bethel.de

Save the dates!

Da digital ja alles stattfinden darf, gibt es auch in diesem Semester ein breites digitales Angebot für euch. Holt die Kalender raus und schreibt doch schon mal mit 😉

10.11. „Studieren mit Kind“ – Diskussionsrunde (Link bei uns)
11.11. 19 Uhr Spieleabend (Link bei uns)
12.11. ZOOM-Einführung von Herrn Grünberg (Link auf Moodle)
21.11. 10 Uhr Ersti-Hilfe-Kurs (Link per Mail von Gregor)
28.11. 20 Uhr Kneipenquiz (Link bei uns)
19.12. 19 Uhr Poetry-Slam (Link bei uns)

Außerdem hat die Hochschule sogenannte „Flurgespräche“ ins Leben gerufen. Mittwochs von 10 Uhr bis 10:45 Uhr besteht die Möglichkeit, über ZOOM auch mit einem der Dozierenden ins Gespräch zu kommen und Freitags von 11:15 Uhr bis 12:15 Uhr ohne Dozierende. Alles kann, nichts muss, aber vielleicht möchtet ihr ja mal vorbeischauen 🙂

Protokoll und Wahlunterlagen

Hier findet ihr das Protokoll des Konvents in dieser Woche.

Bis Sonntag könnt ihr auch noch die Wahlunterlagen anfordern.

Das geht ganz einfach fülle einfach den unteren Teil aus und sende die Angaben an asta.sport@kiho-wuppertal-bethel.de.

Bei der Anforderung kannst du auswählen, ob du das Porto deiner Wahlunterlagen (zurück zu uns) selber zahlst oder ob wir dies übernehmen sollen. Dies hat den Grund, dass wir als AStA in diesem Semester, durch den Ausfall der AStA Partys und andere Veranstaltungen, kaum Einnahmequellen haben. Die Variante, das Porto selbst zu zahlen ist also eine Möglichkeit uns finanziell zu entlasten. Sie ist allerdings kein Zwang.

Selbstverständlich gehen wir mit euren Daten verantwortungsvoll um. Wir verwenden sie ausschließlich für die Wahl. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben und nach der Wahl umgehend gelöscht.

Euer AStA

Anforderung der Wahlunterlagen

Name:

Matrikelnummer:

Adresse an die die wahlunterlagen versendet werden soll:

  1. Ich möchte das Porto selbst zahlen
  2. Ich möchte, dass der AStA das Porto zahlt